Autofrei mit dem ÖPNV von Lüchow nach Hamburg mit dem Landesbus 7000!

Ganz ohne Auto aus Lüchow nach Hamburg fahren – geht das? Das geht – und zwar mit dem Landesbus 7000 nach Uelzen!

Immer wieder schauen Freunde & Familie überrascht, wenn ich ihnen erzähle, dass wir am Wochenende ganz ohne Auto direkt von Lüchow nach Hamburg fahren möchten und nur wenige wissen überhaupt, dass diese Möglichkeit besteht.

Dass das ganz wunderbar klappt und der Samstagsauflug in die Hansestadt autofrei entspannt genossen werden kann, haben wir nun schon zweimal erfahren dürfen. Möglich macht’s die Linie 7000 der LSE, die zwischen Lüchow und Uelzen verkehrt und am Hundertwasserbahnhof den Umstieg in den Metronom nach Hamburg bietet.

Wie lief unsere Fahrt ab?

Gestartet sind wir am Samstag in Lüchow, Haltestelle Hindenburgstraße um 10:00 Uhr. Dank Wohnsitz in Lüchow konnte man dies bequem zu Fuß erreichen.

Der Bus kam pünktlich an und kontrollierte unser Niedersachsenticket für zwei Personen, das wir vorher im Pavillon der Mobilitätsagentur für 29 Euro erworben hatten. Damit kann man sich am Wochenende von 0 bis 3 Uhr des Folgetages in ganz Niedersachsen, Bremen und Hamburg mit Bus & Bahn fortbewegen und sogar den HVV & die Fähre in Hamburg nutzen!

In Uelzen am Busbahnhof  2 Minuten vor geplanter Zeit angekommen, stiegen wir in den Metronom Richtung Hamburg – mit einer Gesamtumstiegszeit von 8 Minuten kein Problem.

Um kurz nach 12 Uhr hieß es dann für uns “Moin sonniges Hamburg” und “moin zahlreiche Aktivitätsmöglichkeiten”, die wir hier im Wendland manchmal vermissen.

Nach einem gelungenen Tag in der schönsten Stadt der Welt mit gutem Essen, ein wenig Shopping und viel Bewegung an der frischen Luft haben wir uns dazu entschlossen, den späteren Zug um kurz nach 10 und somit den letzten Bus ab Uelzen Richtung Lüchow zu nehmen. Der fährt tatsächlich noch um 23:02 Uhr!!! Damit stand auch dem Abschlussbesuch in einer Hamburger Eckkneipe nix entgegen! 😛

In Uelzen angekommen, wartete der 7000er schon auf uns. Gemeinsam mit ein paar weiteren Fahrgästen ging es kaputt aber glücklich & zufrieden Richtung Heimat, die wir dann um kurz vor 12 erreichten.

Unser Fazit? Das eigene Auto wurde zu keinem Zeitpunkt vermisst! Wir würden es jederzeit wieder so machen und sind glücklich und dankbar über dieses tolle Angebot für das Wendland! Probiert es doch einfach mal aus. 🙂

» Zurück